Haben wir etwas daraus gelernt?

So langsam lockert sich alles und es kehrt ein Gefühl der Normalität ein. (Was auch immer Normalität sein soll).

Das was ich mich aber frage ist, und dabei Hand aufs Herz, wer von euch hat die Zeit aktiv genutzt und für sich und sein Unternehmen Konzepte entwickelt, um auf zukünftige Krisen besser vorbereitet zu sein und reagieren zu können? Und ich sage dabei nicht, dass man auch nur ansatzweise die Ausmaße von Corona hätte vorhersehen können und dafür einen Plan in den Schubladen gehabt haben könnte.

„Aber es geht doch wieder vorwärts.“

„So langsam öffnet alles und wir können endlich wieder unser Geschhäft aufnehmen.“ Richtig, oder doch nicht?
Das, was wir nämlich nicht wissen: Wann steht die nächste Krise an? Vielleicht kommt ein zweiter Lockdown, vielleicht __________, __________ oder aber auch etwas ganz anderes. (Jeder darf sich hier seine Weltuntergangsszenarien frei eintragen).

Natürlich kann man sich auf so etwas nicht wirklich und abschließend vorbereiten, aber wie viele von euch haben die Zeit proaktiv genutzt, an ihrem Geschäftsmodell gearbeitet, an veränderten Vertriebswegen und Lieferketten, angepassten Kundenservices, an ihrer Marke, an erweiterten Dienstleistungen und Produkten, um sich differenzierter aufzustellen und das eigene Business auf mehrere Standbeine zu stellen?

Bei dieser Frage habe ein ganz komisches Gefühl, dass in den meisten Unternehmen nur folgendes auf dem Plan stand:
• akute Brände löschen,
• das Business irgendwie am Leben erhalten,
• endlich einmal aufräumen,
• auf den Staat und die öffentlichen Organe schimpfen und Unterstützung fordern,
• sagen, dass das Geschäft seit 20 Jahren so läuft und sich daran nichts ändern wird,
• abwarten bis es wieder normal weiter geht.

Really?

Mensch Leute ist das euer Ernst? Das ist zu einfach und die Antworten will ich einfach nicht gelten lassen. Ihr seid Unternehmer. Also unternehmt auch etwas und hört auf, die Situation und die Schuld auf die Umstände zu schieben. Die könnt ihr sowieso nicht beeinflussen. Nehmt die Dinge endlich in Angriff die ihr selbst in der Hand habt und legt los …

Und damit meine ich nicht die „Neuerungen“, die ihr durchgeführt habt, um in Zeiten von Corona trotzdem irgendwie arbeiten oder Umsätze erwirtschaften zu können. Nein, ich meine die Dinge, Pläne, Konzepte, die nachhaltig euren Geschäftsbereich verändern, proaktiv auf die Zukunft einzahlen und die nächste Krise etwas leichter überstehen lassen.

Neue Ziele

Bei uns war ebenfalls ein Geschäftsbereich massiv betroffen, und zwar alles, was mit Beratungen, Trainings und Coachings zu tun hatte. Von heute auf morgen konnten wir nicht mehr zum Kunden fahren und Projekte direkt begleiten. Wir haben sofort alles ins Online übertragen und per Online-/Remote Workshop/Meeting und Webinar unverändert stattfinden lassen. Dieser Schritt war naheliegend und recht einfach und schnell umsetzbar.

Aber wir haben weitergedacht und an einem Konzept einer Masterclass gearbeitet, in der wir ab Juni gezielt kleine Gruppen in digitalen Themen, Geschäftsfeldentwicklung, Kundenzentrierung und digitale Sichtbarkeit trainieren. Ob das Trainingsprogramm sonst in dieser Qualität, Zeit und Umfang entstanden wäre, weiß ich nicht. In dem Sinne haben wir die Umstände dankbar angenommen.

Ihr seid in der Verantwortung

Und ich glaube, das der Punkt. Wir sollten, ja wir müssen uns sogar diesen Themen widmen und proaktiv mit der Zeit gehen. Wir müssen uns vorbereiten, differenzierte Geschäftsbereiche und weitere Standbeine aufbauen, die digitalen Möglichkeiten nutzen, um stabile Unternehmen aufzubauen, die proaktiv in die nächsten 10 Jahre gedacht sind, um genau solche Krisen problemloser überstehen zu können.
Ja, und ich bin bei euch, und freue mich mit euch, dass euer Geschäft genauso seit 20 Jahren stabil läuft, und dass es schwer vorstellbar ist, was sich daran auch groß ändern sollte.

Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die nächsten 10 Jahre vieles verändern werden und wir als Unternehmer einfach neue und veränderte Wege gehen müssen. Ja es wird auch (leider / zum Glück) viel mit digital zu tun haben. Aber nahezu alle Unternehmen werden sich massiv verändern und digitalisieren (müssen), um überhaupt eine Chance im lokalen, regionalen, nationalen und globalen Markt, sowie in kommenden Krisen zu haben.

Think about!

Beitrag vom 19.05.2020

So lasst uns die Verantwortung übernehmen und die Chancen und Potenziale der digitalen Welt gemeinsam sinnvoll nutzen. Denn wir haben es in der Hand. Es ist nur eine Entscheidung.

Telefon: +49 152 28960109
Email: micha@neuziel.de
Website: www.michael-freudenberg.com